Berichte

Drachenfest 2014

Uthlede, 19.10.2014 Strahlender Sonnenschein und eine leichte Brise lockte viele Familien zum Drachenfest, zu dem der Förderverein „Kinder in Uthlede“ eingeladen hatte. Bernd Wischhusen hatte dafür extra seine Weide an der Wurthflether Hellmer zur Verfügung gestellt. Etwa zwanzig Drachen der verschiedensten Motive und Konstruktionen „bevölkerten“ den Himmel über Uthlede. Dank des leichten Windes stellten sich die Erfolgserlebnisse auch schnell ein, und die Drachen blieben am Himmel. „Das Drachen steigen lassen ist doch nach wie vor der Sport der Väter“, schmunzelte die zweite Vorsitzende Carola Lange. Doch wenn die Väter die Drachen oben hatten, waren die Kinder stolz, die Schnur übernehmen zu können. Das Organisationsteam des Fördervereins hatte mit Bockwurst für das leibliche Wohl gesorgt. „Ich hatte auch noch Glühwein gemacht, weil wir sonst meistens schlechtes Wetter hatten“, sagte Carola Lange, „aber heute scheinen mehr kühle Getränke gefragt zu sein“. Bis in den späten Nachmittag hatten junge und alte Teilnehmer ihren Spaß an diesem klassischen Herbstvergnügen. Otto Baur

Pizzabacken beim Heimatverein

Uthlede, August 2014 Zum Pizzabacken im Steinbackofen hatte der Heimatverein die Uthleder Kinder eingeladen. Seit Jahren ist das der Beitrag der Heimatfreunde zum Ferienprogramm des Fördervereins „Kinder in Uthlede“. 15 Kinder und Eltern waren in das Heimathaus gekommen, um mehrere mit Teig vorbereitete Bleche mit Tomaten, Pilzen, Mais und Ananas zu belegen und schließlich mit Käse zu überstreuen. Kai Grove hatte schon den Backofen angeheizt, in dem sonst Brot und Butterkuchen gebacken werden. Aber auch die Pizza entfaltete hier ihre kulinarischen Qualitäten. Gemeinsam „verputzten“ dann alle die selbst gemachte Pizza. Aber der Heimatverein gab seinen Gästen noch einen Scheck mit auf den Weg. „Den Erlös unserer Maibaumversteigerung haben wir auf 200 Euro aufgestockt“, sagte Kassenwartin Christa Schnibbe. Der Förderverein kann dieses Geld gut gebrauchen, denn er stellt seit über zehn Jahren alljährlich ein Ferienprogramm mit attraktiven Angeboten auf die Beine. „Insgesamt haben wir in diesem Jahr 22 Angebote vom klassischen Spielenachmittag bis zum Kart-Fahren“, sagt Iris Effe, die Vorsitzende des Fördervereins. Dank eines eingespielten Teams und der Hilfe vieler Eltern ist das immer wieder möglich, so Effe. Wichtig sei, dass man für große und kleine Kinder ein ausgewogenes Programm anbieten könne. Dazu käme in jedem Jahr etwas neues, wie dieses Jahr die Besichtigung der Windmühle in Aschwarden, ein Walderlebnistag und das Kart-Fahren. Gut angenommen werden auch Angebote für die ganze Familie wie der Jadepark oder das Ahoi-Bad, die im Laufe der Jahre schon zu Klassikern geworden sind. Bis zum Ende der Sommerferien stehen noch einige Events auf dem Programm. Nähere Infos dazu gibt es bei Iris Effe unter Telefon 04296/ 748284. Otto Baur

25 Jahre Förderverein „Kinder in Uthlede“

Uthlede, August 2014 Sein 25jähriges Bestehen feierte der Förderverein „Kinder in Uthlede“. Gegründet wurde 1989 auf Initiative des damaligen Pastorenehepaars Marklein als Kindergartenverein, denn der Kindergarten brauchte ein neues Domizil. In Eigenleistung zogen die Mitglieder das neue Gebäude auf dem Gelände der Turnhalle hoch. Damit waren die Aufgaben, die sich der Verein vorgenommen hatte, erfüllt, und man suchte neue Herausforderungen. So wurde der Schwerpunkt der Vereinsarbeit nicht mehr auf den Kindergarten, sondern auf die Belange der Kinder im Dorf allgemein gelegt. So gab sich der Verein 1999 dann den heutigen Namen Förderverein „Kinder in Uthlede“. Die Aufgaben haben sich seitdem kaum verändert. Die Mitglieder kümmerten sich um die Verkehrssituation im Dorf und pflanzten Bäume zur Begrünung der Straßen. Im Mittelpunkt standen aber immer Veranstaltungen für die Kinder wie Fasching, Ostereiersuchen, Erntewagen und Drachenfest. Der Höhepunkt des Sommers ist seit über zehn Jahren das Ferienprogramm. „In diesem Jahr hatten wir fünfzig Kinder, die an mehreren Veranstaltungen teilnahmen“, sagte die Vorsitzende Iris Effe, „so dass wir insgesamt auf 300 Teilnahmen kamen“. Neben einem engagierten Team bekommt der Verein bei seinem Sommerprogramm immer viel Unterstützung von Familien, Firmen und Ortsvereinen. „Ich bin vor einigen Jahren mit Kuchenbacken angefangen und nun seit zwei Jahren Vorsitzende“, sagt Iris Effe. So hat es immer engagierte Eltern gegeben, die etwas auf die Beine stellten. „Jetzt ist die dritte Generation am Ruder“, stellte die zweite Vorsitzende Carola Lange fest, „wobei für eine Generation etwa zehn Jahre rechnen kann, denn ab etwa der sechsten Klasse haben die Kinder mehr Interesse an anderen Aktivitäten“.  Zurzeit gehören dem Verein 75 Familien an, wobei einige sogar aus Meyenburg, Sandstedt und Bremen kommen. So werde die Last der Organisation auf viele Schultern verteilt. Seinen runden Geburtstag feierte der Verein bei Familie Grove mit einem gemeinsamen italienischen Essen und viel Spaß für die Kinder. Aber in dieser Woche geht es schon wieder an die Arbeit. Am kommenden Donnerstag, 25. September, findet um 19.30 Uhr in der Gastwirtschaft Würger schon die nächste Mitgliederversammlung statt, auf der die nächsten Veranstaltungen wie das Drachenfest in diesem Herbst und der Kinderfasching im nächsten Jahr geplant werden sollen. Otto Baur

 

Drachenfest in Uthlede

Uthlede, den 30.10.2011 (Ein Bericht von Otto Baur) Über zwanzig farbenprächtige Drachen „bevölkerten“ den Himmel über Uthlede, denn der Förderverein „Kinder in Uthlede“ hatte zu seinem alljährlichen Drachenfest eingeladen. Bernd Wischhusen hatte dazu seine Weide an der Wurthflether Helmer zur Verfügung gestellt. Das war eine ideale Fläche, auf der man gut laufen konnte. Aber so viel Anlauf war gar nicht nötig, denn der Wind trieb die farbenprächtigen Drachen schnell in die Höhe und hielt sie auch oben. So konnten die Väter ihren Kindern die Drachen sorglos überlassen und brauchten sich nicht immer um neue Starts zu kümmern. Hoch über allen thronten die Fluggeräte von Fidi Randhahn und seinen Kollegen von den „Cuxländer Drachendompteuren“. Sie nehmen auch gemeinsam an Drachenwettbewerben teil und geben den „Amateuren“ wertvolle Tipps. Christian Trowitzsch, der Vorsitzende der Uthleder Sportfischer, hat seinen Drachen an der Angel und kann so mit seiner Rolle mühelos Schnur geben oder einholen. Seine Frau Conny ist die Vorsitzende des Fördervereins freut sich über die gute Beteiligung und die Superstimmung bei diesem klassischen Kindervergnügen. Inzwischen hat Jörg Warnke die „Feldküche“ aufgebaut und serviert leckere Bratwurst im Brötchen. So bleibt mancher Teilnehmer noch länger als gedacht bis in die Nachmittagsstunden und genießt diesen schönen Herbststag. Bilder zu diesem Bericht finden Sie in unserer Bildergalerie.

 

Halloweenparty beim Förderverein

Uthlede, den 31.10.2009 (Ein Bericht von Otto Baur) Zu einer gruseligen Halloweenparty hatte der Förderverein „Kinder in Uthlede“ junge und alte Einwohner in das Heimathaus eingeladen. Bereits um 17 Uhr kleinen Draculas, Geister und Hexen in das Heimathaus. Aber auch die Eltern kamen zum Teil verkleidet, denn die besten Kostüme wurden prämiert. Preise gab es auch für die Gewinner des Luftballonwettbewerbs vom Maibaumfest. Die zweite Vorsitzende Carola Lange führte mit lustigen Spielen durch das Programm. DJ Frank sorgte mit den neuesten Hits für Jung und Alt für Stimmung auf der Tanzfläche. Wackelpudding, Hot Dogs und Bratwürste sorgten für das leibliche Wohl. Gegen 20 Uhr war „Schichtwechsel“. Jetzt kamen die größren Kinder zum Zuge. Hier gab es aber ein Kommen und Gehen, denn die kleinen Geister machten zwischendurch noch einen abendlichen Streifzug durch Uthlede, wo sie an den Haustüren mit dem Spruch „Süßes, sonst gibt es Saures“ um Süßigkeiten baten.

Drachenfest beim Förderverein

Uthlede, den 18.10.2009 (Ein Bericht von Otto Baur) Mit einer Angel in der Hand steht Timo Erasmi auf einer Weide bei Uthlede. Aber er blickt nicht auf das Wasser, sondern in die Luft, und an seiner Schnur hängt auch kein Angelhaken, sondern ein Drachen, denn der Förderverein „Kinder in Uthlede“ hat wieder einmal zu seinem Drachenfest am 18. Oktober eingeladen. Die Idee mit der Angel stammt von Christian Trowitzsch, dem Vorsitzenden des Angelsportvereins. Damit hat Timo seinen Drachen sehr hoch gebracht, wo er auch stehen bleibt. Unten über der Weide herrscht kaum ein Luftzug. „Da brauche ich mit meinen großen Drachen gar nicht anzufangen“, stellt Fidi Randhahn fest. Er ist einer von den „Cuxländer Drachendompteuren“, die hier seit Jahren ihre farbenprächtigen Fluggräte vorführen. Aber auch die Kinder mit ihren kleinen Drachen werden es nur mit Laufen schaffen können, weiß er aus Erfahrung. So halten die Eltern die Drachen hoch, und die Kinder spurten mit der Schnur in der Hand über die Weide und sind stolz, wenn sich der Drachen in die Luft erhebt. Bob der Baumeister, die Simsons und Biene Maja werden von den Sonnenstrahlen durchleuchtet und erstrahlen im Gegenlicht in ihrer vollen Farbenpracht. Bei den Vätern erwacht wieder der Spieltrieb aus ihrer Kindheit, und sie haben genauso viel Spaß am Drachensteigen wie ihre Sprösslinge. Die Weide an der Wurthflether Helmer, die Bernd Wischhusen dem Verein zur Verfügung gestellt hat, bietet ein besseres Terrain als die Äcker in den Vorjahren. Die lagen zwar in Dorfnähe, brachten aber für alle Beteiligten mehr Dreck. Fördervereinsvorsitzende Conny Trowitzsch freut sich, dass Bernd Wischhusen seine Flächen schon seit Jahren für dieses Vergnügen zur Verfügung stellt. Inzwischen hat Jörg Warnke den Grill angeheizt und serviert Würstchen im Brötchen für Jung und Alt. Die nächste Veranstaltung des Fördervereins, die Halloweenparty, findet am 31. Oktober im Heimathaus statt. Hier gibt es auch die Preise für die Gewinner des Luftballonwettbewerbs von der Maifeier. Darauf können sich schon Tobias Holz, Nele Appel, Marlen Schmidt, Pia Müller, Jonathan Effe, Greta Menzfeldowski, Colin Bohn, Antonia Trowitzsch und Lukas Frank freuen. Bilder zu diesem Bericht findet Ihr hier.

 

Schnuppersegeln mit dem Förderverein

Uthlede, den 21.07.2009 (Ein Bericht von Otto Baur) Zum Schnuppersegeln am 21. Juli hatte der Förderverein „Kinder in Uthlede“ die Kinder des Dorfes eingeladen. Da Uthlede aber auf der Geest liegt, musste man an die Weser fahren. Der Wassersportverein Rechtenfleth hatte den Uthledern angeboten, dort im Hafen einen Schnuppernachmittag zu veranstalten. Trainer Jörg Schulz zeigte seinen Gästen einige Grundbegriffe, dann ging es schon mit einem Optimistenboot auf das Wasser. Zuerst noch an der „langen  Leine“ des Trainers, dann schon selbständig quer durch den Hafen mit Wende und anschließendem Anlegemanöver. Wenn auch zu Anfang noch nicht alle Handgriffe perfekt saßen, so waren die Kinder am Ende des Nachmittags doch begeistert, dass sie schon selbständig mit dem Boot umgehen konnten. „Und wenn Euch das auch weiter interessiert, könnt Ihr gern mal wiederkommen oder Euch auch einmal die nächste Regatta ansehen, die am 5. September um 14.30 Uhr bei uns stattfindet“, rief Jörg Schulz seinen Gästen zum Abschied zu.

Kinder lernen Erste Hilfe

Uthlede, den 08.07.2009 (Ein Bericht von Otto Baur) Mit Verbänden vermummt lächeln neun  Uthleder in die Kamera unseres Fotografen. Aber sie sind nicht sinnlos eingewickelt, sondern haben alles gerade fachgerecht gelernt. Auf Einladung des Fördervereins „Kinder in Uthlede“ hat Frauke Karnahl vom DRK-Kreisverband Wesermünde gerade einen Erste-Hilfe-Kursus extra für Kinder mit ihnen gemacht. In einer Geschichte hat sie ihnen von einem Unfall von zwei Kindern vorgelesen. Obwohl sie etwas Verbotenes getan hatten, haben sie Hilfe geholt. Nach ein wenig Theorie lernen die Kinder die stabile Seitenlage und den Umgang mit der Rettungsdecke. Nach ein wenig Übung legen sich die Kinder dann Verbände gegenseitig an. „Wir machen hier sehr viel praktische Übungen, weil die Kinder dabei am meisten lernen“, weiß Frauke Karnahl aus Erfahrung und ist zufrieden mit den Kindern, die begeistert mitmachen. „Wir würden uns wünschen, dass solche Kurse mehr genutzt würden, denn wir vom DRK-Kreisverband bieten so etwas auch für Grundschulen im Rahmen des Fahrradführerscheins an“, so Frauke Karnahl.

JHV Förderverein

Uthlede, den 02.02.2009 (Ein Bericht von Otto Baur) Nur wenige Mitglieder konnte Vorsitzende Conny Trowitzsch auf der Jahreshauptversammlung des Fördervereins „Kinder in Uthlede“ am 2. Februar in der Gastwirtschaft Würger begrüßen. Ein schwacher spontaner Einsatz der Mitglieder sei auch bei den Veranstaltungen des letzten Jahres zu verzeichnen gewesen. „Alle helfen gern, aber die meisten müssen immer erst angesprochen werden“, stellte Conny Trowitzsch fest. Allen Helfern dankte sie für ihren Einsatz. Erstmalig hatte der Verein im letzten Jahr eine Halloween-Party veranstaltet. Die sei auch von Jugendlichen sehr gut angenommen worden. Diese Altersgruppe fühlt sich sonst bei den Aktivitäten des Vereins nicht so angesprochen. Ostereiersuchen, Kinderbetreuung beim Maibaumfest und das Sommerferienprogramm gehörten ebenso zum Jahresprogramm wie die Teilnahme am Erntefest. Der Kinderfasching fällt in diesem Jahr aus, weil nicht genug Helfer für die Organisation zur Verfügung stehen. Die anderen Veranstaltungen finden wie gewohnt statt. Beim Ostereiersuchen werden am Ostermontag 250 bunt bemalte Eier auf dem Watersberg versteckt. Beim Maibaumfest des Heimatvereins wird der Förderverein die Kinder mit Dosenwerfen, Sackhüpfen, Bobby-Car-Rennen, Schminken und Kneten unterhalten. Außerdem findet ein Luftballonwettbewerb statt. Für die Organisation des Sommerferienprogramms trifft sich das Organisationsteam am 2. März um 20 Uhr bei Karen Danckwerts. Ein Sommerabschlussfest ist für den 14. oder 21. August geplant. Die Halloweenparty soll wiederholt werden, und das Drachenfest ist für das letzte Wochenende in den Herbstferien vorgesehen. Zur die 900-Jahr-Feier des Dorfes im nächsten Jahr soll jeder Ortsverein etwas beitragen. Hier wurde vorgeschlagen, dass der Förderverein den Kinderfasching als Motto-Fest mit Kostümen von vor 900 Jahren veranstaltet. Bei den turnusmäßigen Wahlen wurden die Vorsitzende Conny Trowitzsch und ihre Stellvertreterin Carola Lange in ihren Ämtern bestätigt. Einen Tausch gab es bei der Kassenwartin Karen Danckwerts und der Schriftführerin Nicole Kühn. Ab jetzt wird Karen Danckwerts die Protokolle schreiben und Nicole Kühn für die Finanzen zuständig sein. Kassenprüfer sind Monika Lüerssen und Benno Barfuß. Die nächste Mitgliederversammlung findet am 9. September um 19.30 Uhr in der Gastwirtschaft Würger statt.

Drachenfest trotz schlechten Wetters

Uthlede, den 26. Oktober 2008 (Bau.) „Bei schlechtem Wetter fällt die Veranstaltung aus“, hatte der Förderverein „Kinder in Uthlede“ auf den Plakaten für sein Drachenfest verkündet, und es regnete in Strömen. Doch die Eltern hatten die Rechnung ohne ihre Kinder gemacht, denn die wollten ihre neuen Drachen nun endlich einmal in den Himmel schicken. Der Regen am 26. Oktober interessierte sie wenig, aber sie waren von den Eltern auch gut eingepackt worden. Der Wind war allen mit einer kräftigen Brise wohl gesonnen, und auch der Regen ließ nach, als die ersten bunten Drachen mit „Winnie Puuh“ und anderen Motiven in die Höhe stiegen. Dazu war man auf dem Wirtschaftsweg geblieben und nicht auf den matschigen Acker gegangen, auf dem das Ganze eigentlich hätte stattfinden sollen. Nachdem die Väter die Drachen gestartet hatten, übergaben sie ihren Sprösslingen die Leine, die nun voller Stolz nach oben blickten. Die Eltern gönnten sich dann ein warmes Getränk, wofür die Kinder mit ihren Drachen gar kein Interesse hatten. Durch die kleinen hartnäckigen Drachenfans musste dieses beim Förderverein schon traditionelle Drachenfest in diesem Jahr nicht ausfallen und kann im nächsten Jahr bei hoffentlich besserem Wetter stattfinden. Bilder zu diesem Bericht finden Sie hier.

 

Mitgliederversammlung des Fördervereins

Uthlede, den 01.09.2008 (Ein Bericht von Otto Baur) Eine durchweg positive Bilanz über das letzte halbe Jahr zog Vorsitzende Conny Trowitzsch auf der jüngsten Mitgliederversammlung des Fördervereins „Kinder in Uthlede“ in der Gastwirtschaft Würger. Das Ostereiersuchen auf dem Watersberg war trotz Schneefalls gut besucht. Beim Maibaumaufstellen des Heimatvereins hatte der Förderverein mit einem Kinderprogramm wieder die Betreuung der jüngsten Gäste übernommen. Sehr gut angenommen wurde auch wieder das Ferienprogramm. Insgesamt 410 Kinder nahmen an 23 verschiedenen Veranstaltungen teil, die von Vereinen, Firmen, Familien und vom Förderverein selbst angeboten worden waren. Trotz des guten Ablaufs gab es noch einige Verbesserungsvorschläge. So soll im nächsten Jahr eine Hotline eingerichtet werden, über die die Kinder ihre Teilnahme absagen können. In diesem Jahr waren viele Kinder nicht gekommen, ohne vorher abzusagen. So konnte man den Nachrückern auf der Warteliste kein grünes Licht geben. Für das Zelten sollen zwei Termine angesetzt werden, um ausweichen zu können. In diesem Jahr war der Termin wegen Regens buchstäblich ins Wasser gefallen. Beim besuch des Ahoi-Bades in Cuxhaven soll der Aufenthalt auf drei Stunden begrenzt werden, da in diesem Jahr der volle Tag von den meisten Besuchern doch nicht ausgenutzt wurde. Sven Coorßen schlug vor, die Stäbe beim Stockbrotbacken zu verlängern, so dass die Kinder nicht so nah am Feuer sitzen müssen. Im Laufe des letzten halben Jahres wuchs die Anzahl der Mitgliedsfamilien um fünf auf siebzig an. Am 11. Oktober soll um 14 Uhr auf dem Hof der Familie Glade wieder ein Entewagen geschmückt werden. Wer mitmacht, hat beim Umzug auch einen Platz auf dem Wagen sicher. Das beliebte Drachenfest ist für Sonntag, 26. Oktober, ab 11.30 Uhr geplant. Erstmals soll in diesem Jahr am 31. Oktober im Heimathaus eine Halloween-Party stattfinden. Am 29. Oktober gibt es einen Bastelnachmittag zur Herstellung der Dekoration. Für nächstes Jahr ist auch wieder ein Faschingfest vorgesehen, nachdem es 2008 wegen Terminüberschneidungen ausfallen musste. Die Jahreshauptversammlung 2009 findet am 2. Februar 2009 ab 19.30 Uhr in der Gastwirtschaft Würger statt.

 

Über 400 Kinder nahmen am Ferienprogramm 2008 teil

Uthlede (Ein Bericht von Otto Baur) Insgesamt 410 Kinder nahmen an den 23 Veranstaltungen des Ferienprogramms teil, das der Förderverein „Kinder in Uthlede“ schon seit Jahren organisiert. „Von anfangs wenigen Veranstaltungen ist im Laufe der Jahre dieses Programm geworden, das von Familien, Firmen und Vereinen unterstützt wird“, freut sich die Vorsitzende Conny Trowitzsch, „dafür bedanken wir uns bei allen Mitwirkenden ganz herzlich“. Auch das Organisationsteam hat wieder sehr gut gearbeitet und sogar einige neue Mitarbeiter hinzugewonnen, stellt Conny Trowitzsch fest. Der Renner war natürlich der Besuch des Wellenbades in Cuxhaven mit sechzig Teilnehmern. Für ein Schnupperkegeln hatte Gastwirt Carsten Fischer dem Verein seine Kegelbahn kostenlos für einen Nachmittag zur Verfügung gestellt. Wegen des guten Zuspruchs musste hier sogar in zwei Etappen gekegelt werden. Wegen mangelnder Beteiligung musste dagegen das Rasenmähertreckerrennen ausfallen, das die Familie Wohltmann mit einigen Freunden wieder mit viel Mühe organisiert hatte. Ach das beliebte Zeltlager konnte nicht stattfinden. Hier war aber der Grund schlechtes Wetter. „Wir werden im nächsten Jahr zwei Termine ansetzten, um eine Ausweichmöglichkeit zu haben“, plante Conny Trowitzsch schon im Voraus. Eine weitere Neuerung soll im nächsten Jahr eine Hotline sein, auf der man Termine kurzfristig absagen kann, denn in diesem Jahr hatten viele Kinder, die sich angemeldet hatten, gar nicht abgesagt, wenn sie nicht teilnehmen konnten. „So konnten wir denen, die als Nachrücker auf der Warteliste standen, kein grünes Licht geben“, ärgerte sich Conny Trowitzsch. Insgesamt zog die Vorsitzende eine positive Bilanz, denn durch die Ferienaktion gewann der Förderverein auch einige neue Mitglieder, so dass dem Verein jetzt siebzig Familien angehören. Auch für diesen Herbst haben die Mitglieder schon wieder ein interessantes Programm mit Erntewagen, Drachen und Halloween-Party in der Planung.

 

JHV Förderverein „Kinder in Uthlede“

Uthlede, den 25.02.2008 – (Ein Bericht von Otto Baur) Eine positive Bilanz über das letzte Jahr zog die Vorsitzende Conny Trowitzsch auf der Jahreshauptversammlung des Fördervereins „Kinder in Uthlede“ in der Gastwirtschaft Würger. Höhepunkt des Sommers sei wieder das Ferienprogramm mit 23 verschiedenen Veranstaltungen gewesen. Insgesamt seien 337 Anmeldungen zu verzeichnen gewesen. Durch neue Veranstaltungen habe man etwas mehr Geld ausgegeben als im Vorjahr. Außerdem habe der Verein die Reparatur der Wasserpumpe an der Sandkiste des Kindergartens mit fast 300 Euro finanziert. Der Verein hatte damals die Pumpe auch aufgestellt. Der heutige Förderverein ist aus dem Kindergartenverein hervorgegangen, nachdem die Aufbauphase des Kindergartens abgeschlossen war. Neben den Veranstaltungen für die Kinder hatte der Förderverein im letzten Jahr einen Erste-Hilfe-Lehrgang angeboten. „Wir wollen auch immer eine Sache für die Eltern anbieten“, so die zweite Vorsitzende Carola Lange. Deshalb hat sich der Verein für dieses Jahr das Thema „Prävention“ vorgenommen, wobei aber noch Einzelheiten erarbeitet werden sollen. Ebenfalls in der Planung ist wieder das Ferienprogramm. Ein Arbeitskreis dazu trifft sich zum ersten Mal am 9. April um 20 Uhr bei Karen Danckwerts. Jeder, der mitmachen möchte, ist aufgefordert, sich mit einzubringen, denn die Einsatzfreude lässt seit Jahren zu wünschen übrig. So zeigte sich der Vorstand auch enttäuscht, dass bei 65 Mitgliedsfamilien lediglich acht Personen zur Jahreshauptversammlung erschienen waren. Fest steht schon als Termin der Ostermontag für das Ostereiersuchen am Watersberg, und statt des ausgefallenen Faschings soll am 31. Oktober eine Halloween-Party stattfinden.

 

Drachenfest beim Förderverein

Uthlede, den 4. Nov. 2007 – (Ein Bericht von Otto Baur) Zahlreiche farbenprächtige Flugobjekte „bevölkerten“ am 4. November den Himmel über Uthlede. Der Förderverein „Kinder in Uthlede“ hatte wieder zu seinem Drachenfest eingeladen, und etwa sechzig große und kleine Drachenfans waren auf eine abgeerntete Maisfläche an der Friedhofstraße gekommen, die Bernd Wischhusen zur Verfügung gestellt hatte. Der Wind ließ die Uthleder auch nicht im Stich, so dass die Drachen mit den Biene Maja-, Bob der Baumeister- und Benjamin Blümchen-Motiven schnell in die Höhe schossen und auch oben blieben. So konnten die Väter, die ebenfalls ihren Spaß an der Sache hatten, ihren Sprösslingen die Drachen ohne Bedenken überlassen. „Wir haben gerade Windstärke 1 bis 2, aber das reicht“, sagte Fidi Randhahn, der alle mit einem Messgerät ermittelte. Er gehört wie seine Partnerin Corinna da Luz zu den „Cuxländer Drachendompteuren“. Mit ihren selbst gebauten Drachen nehmen sie an Veranstaltungen und Wettbewerben in ganz Deutschland teil. Bald thronen ihre großen Flugobjekte in siebzig Metern Höhe über den anderen. „Bei Wettbewerben darf man mit Sondergenehmigung bis zu 300 Metern rauf, aber dann sieht den Drachen kaum noch einer“, so Fidi Randhahn. Drei auf der Erde befestigte Marienkäfer aus Stoff werden vom Wind aufgeblasen und sorgen so für einige Farbakzente auf dem grauen Ackerboden. „Bei Wettbewerben versucht man auch mit solchen Details noch den Gesamteindruck zu verstärken“, verrät Corinna da Luz. Inzwischen befestigt Fidi Randhahn einen großen Fallschirm auf der Erde, der ebenfalls durch den Wind aufgebläht wird. Bei den Mitgliedern des Fördervereins haben einige auf Marke Eigenbau gesetzt. So fehlt auch der klassische Drachen in Rautenform nicht. „Im Fachjargon nennt man ihn ‚Eddy’“, verrät Corinna da Luz. Die Vorsitzende Conny Trowitzsch hat eine Angel ihres Mannes mitgebracht und lässt damit den Drachen steigen. Mit der Rolle lässt sich gut Schnur geben und die bei Bedarf auch schnell wieder einrollen. Wo früher auf dem Feld noch Kartoffeln im Feuer gebacken wurden, hat Jörg Warnke den Grill angeheizt und hält Würstchen für alle bereit. Zum Schluss nutzte der der Vorstand noch die Gelegenheit, einige Preise an die Gewinner der Ferienumfrage zu verteilen. Darüber konnten sich Jonas Hagenah, Josepha Kühne und Mascha Grothe freuen. Bilder zu diesem Bericht finden Sie hier.

 

Mitgliederversammlung des Fördervereins

Uthlede, 10.09.2007 (Ein Bericht von Otto Baur) Auf ein sehr gut verlaufenes Ferienprogramm konnte der Förderverein „Kinder in Uthlede“ auf seiner jüngsten Mitgliederversammlung am 10. September in der Gastwirtschaft Würger zurückblicken. Neunzig verschiedene Kinder machten bei 23 Veranstaltungen mit, so dass insgesamt 278 Teilnahmen zu verzeichnen waren. Vereine, Firmen und Familien hatten wieder zu dem vielseitigen Programm beigetragen, wofür sich der Verein an dieser Stelle noch einmal bedankt. Besondere Highlights waren in diesem Jahr das Zeltlager und der Besuch des Ahoi-Bades, die erstmalig im Programm waren. Auch vier neue Familien waren von den Aktivitäten begeistert und traten spontan in den Verein ein. So hat der Förderverein jetzt 65 Mitgliedsfamilien. Ebenfalls freute sich die Vorsitzende Conny Trowitzsch, dass sie zur Mitgliederversammlung 14 Teilnehmer begrüßen konnte, denn sonst waren es meistens unter zehn gewesen. Es soll jetzt ein Fragebogen über das Ferienprogramm im Dorf herumgehen, um im nächsten Jahr noch besser auf die Wünsche der Kinder eingehen zu können. Das Ostereiersuchen und die Betreuung der Kinder beim Maibaumfest waren auch wieder gut verlaufen, wobei man für den 1. Mai im nächsten Jahr auch schon an neuen Ideen arbeitet. Für den 21. September haben sich die Mitglieder ein Sommerabschlussfest bei Familie Wohltmann und für den 13. Oktober das Schmücken des Erntewagens bei Familie Glade vorgenommen. Das Drachenfest findet am 4. November statt, wobei der Platz noch nicht genau feststeht. Der Kinderfasching fällt im nächsten Jahr aus, da sich das frühe Rosenmontagswochenende mit dem Theaterspiel des Heimatvereins überschneidet. Dafür soll aber dann als Ersatz vielleicht im nächsten Herbst eine Halloween-Party stattfinden.

 

Übernachtung im Zelt besonderes Highlight

Uthlede, 25.08.2007 (Ein Bericht von Otto Baur) Einmal mit den Eltern im Zelt übernachten, davon träumten viele Uthleder Kinder schon lange. Der Förderverein „Kinder in Uthlede“ machte es am 25. August möglich. Im Rahmen seines Ferienprogramms bot er zum ersten Mal ein solches Zeltlager auf dem Gelände des Kindergartens an. Vom kleinen Zwei-Mann-Wigwam bis zum großen Familienzelt war alles vertreten, als das Dorf aufgebaut war. Nach einem gemeinsamen Abendessen war der Tag natürlich noch lange nicht zu Ende. Ein Lagerfeuer gehörte ebenso zur Zeltromantik wie das Backen von Stockbrot über der Glut. Eine Nachwanderung rundete diesen Abend ab. Den Ausklang bildete am nächsten Morgen ein gemeinsames Frühstück. Vorsitzende Conny Trowitzsch, die an diesem Tag auch gleich zwei neue Mitglieder registrieren konnte, zeigte sich sehr zufrieden mit dem Verlauf des gesamten Ferienprogramms. „Neben den bewährten Veranstaltungen haben wir in diesem Jahr erstmals Windlichter gebastelt und eine Fahrt zum Ahoi-Bad nach Cuxhaven gemacht“, so Conny Trowitzsch. Alle Termine waren sehr gut besucht und oft schon vor Ende der Anmeldefrist ausgebucht, freute sich die Vorsitzende. Dem Förderverein war es auch dieses Mal wieder gelungen, ein Programm für alle Altersgruppen auf die Beine zu stellen, wobei die Vereine, Familien und Firmen den Förderverein wieder begeistert unterstützt haben. Dafür bedankt sich der Förderverein an dieser Stelle recht herzlich. Bilder zu diesem Bericht findet Ihr hier.

 

Rasenmäherrennen für die Kiddys in Uthlede

Uthlede, 18.08.2007 (Ein Bericht von Otto Baur) Knatternde Rasenmähergeräusche erfüllen die Weide von Jürgen und Gaby Wohltmann in Uthlede. Aber auf den Treckern sitzen keine Väter, die ihren Rasen mähen wollen, sondern deren Sprösslinge, die zum Rennen antreten. Solche Wettbewerbe gibt es für Erwachsene schon länger, aber für seine technikbegeisterten Kinder fand Jürgen Wohltmann bisher noch keine solche Veranstaltung. Deshalb entschloss er sich, selbst ein solches Rennen auf die Beine zu stellen und fand mit Jörg Warnke und Norbert Maack auch gleich zwei Mitstreiter, die die Idee umsetzten. Der Förderverein „Kinder in Uthlede“ nahm die Veranstaltung gleich in sein Ferienprogramm auf. Auf der Weide der Familie hinter dem Haus der Familie Wohltmann richtete man mit Unterstützung von Uthleder Firmen eine Bahn mit allen Schikanen wie engen Kurven, unebenen Fahrbahnen, einem Wassergraben und einem Boxenstopp her. Elf Jugendliche starteten in verschiedenen Gruppen unter und über elf Jahren. So konnten auch zwei Geschwister in unterschiedlichen Rennen mit einem Familienrasenmäher an den Start gehen. Knatternd steht die erste Gruppe an der Startlinie. Norbert Maack schwenkt die Flagge, und schon läuft die Uhr. Die ersten entscheiden sich gleich den Boxenstopp zu absolvieren, wo ein Negerkuss gegessen werden muss. Dann geht es über eine Wippe wieder auf die Bahn. Der Wassergraben ist mit frischem Nass aus der Regentonne gefüllt. Manchmal muss der Pilot absteigen und den Trecker herausschieben, wenn er es nicht allein schafft. Ganz anders die Driftsether, deren Landjugend solche Rennen schon seit zwanzig Jahren macht. Jürgen Wohltmann freut sich, den Driftsether Ralf Meyer mit seinem Team begrüßen zu können, die den zahlreichen Zuschauern eine besondere Vorführung bieten. Ihre volle Geschwindigkeit von 25 Stundenkilometern können sie auf dem Moorboden nicht ausreizen, dafür geht es aber zur Freude der Zuschauer mit „Full Speed“ durch den Wassergraben. Inzwischen sind die Ergebnisse des Rennens ausgewertet. Bei den unter Elfjährigen siegt Lokalmatadorin Patrizia Wohltmann vor Henner Schnibbe und André Freter. Sieger bei den über Elfjährigen ist Tobias Maack vor Jannis Schnibbe und Sebastian Freter. Auf dem Siegertreppchen aus Strohballen nehmen sie Pokale und Medaillen entgegen. Für alle anderen gibt es Sachpreise, die von Firmen gestiftet worden sind. Bratwurst, Kuchen und kühle Getränke sorgen für eine Siegesfeier in gemütlicher Runde. Bilder zu diesem Bericht findet Ihr hier.

 

Kinder des Fördervereins segelten als Optimisten

Uthlede, 31.07.2007 (Ein Bericht von Otto Baur) Elf Kinder des Fördervereins „Kinder in Uthlede“ versuchten sich am 31. Juli im Hafen von Rechtenfleth als Segler in der Optimistenklasse. Im Rahmen seines Ferienprogramms hatte der Förderverein dazu aufgerufen, und der Wassersportverein Rechtenfleth stellte gern die nötigen Boote, Schwimmwesten und anderen Gerätschaften zur Verfügung. Das nötige Knowhow kam von Jörg Schulz und von Jörg Rudolph. Sie führten die jungen Wasserratten erst einmal an die Manövriertechnik heran. So mussten sie die „Optis“ mit Paddeln durch einen mit Bojen markierten Parcours steuern. Dann kamen die aktiven Jungsegler des Vereins dazu und spielten Taxi, mit denen sie jedes der Ferienkinder einmal mit auf die Tour nahmen, wobei dann auch schon die Segel gesetzt waren. Wer es sich zutraute, konnte zum Schluss auch schon einige Runden allein mit dem Optimisten drehen. Zum Schluss waren alle ganz begeistert und wollen vielleicht auch in den nächsten Wochen einmal wiederkommen. Wer Interesse hat, hier einmal mitzumachen, trifft die Mitglieder des Wassersportvereins immer dienstags ab 17 Uhr im Hafen von Rechtenfleth.

 

Conny Trowitzsch neue Vorsitzende des Fördervereins

Uthlede, 15.03.2007 Conny Trowitzsch ist neue Vorsitzende des Fördervereins „Kinder in Uthlede“. Sie löst damit Monika Liedtke ab, die auf der Jahreshauptversammlung am 15. März in der Gastwirtschaft Würger nicht wieder kandidierte. Der Vorstand bedankte sich bei Monika Liedtke mit einem Bildband über ihre Amtszeit und einem Blumenstrauß für ihre ehrenamtliche Arbeit. In ihrem Amt bestätigt wurde die zweite Vorsitzende Carola Lange. Da Conny Trowitzsch bisher Kassenwartin gewesen war, rückt für dieses Amt nun Karen Dankwerths in den Vorstand ein. Schriftführerin Gaby Wohltmann kandidierte nicht wieder, da bei den jüngeren Mitgliedern erfreuliches Interesse bestand, im Vorstand mitzuarbeiten. So wurde Nicole Kühn zur neuen Schriftführerin gewählt. Neue Kassenprüferin wurde Martina Findeisen-Kühne. Die Veranstaltungen des letzten Jahres vom Ostereiersuchen über das Ferienprogramm bis zum Drachenfest seien wieder gut verlaufen, stellte Monika Liedtke in ihrem letzten Jahresbericht fest. Besonders beim Ferienprogramm habe die Unterstützung durch Ortsvereine, Firmen und Privatleute wieder sehr gut geklappt. Nach einer Ortsbegehung im letzten Jahr wegen der Verkehrssicherheit für die Kinder seien schon einige Mängel abgestellt worden, freute sich Monika Liedtke. Das vom Förderverein vor einigen Jahren ins Leben gerufene Projekt „Miteinander“ zur Gewältprävention an der Uthleder Grundschule wurde im letzten Jahr vom neu gegründeten Schulverein übernommen. Zur Vorbereitung des Ferienprogramms treffen sich interessierte Mitglieder am 26. April um 20 Uhr bei Karen Dankwerths. Am Ostermontag, 9. April, ist um 15 Uhr Ostereiersuchen am Watersberg, un beim Maibaumfest am 1. Mai können Vanessa Henkel, Sarina Rohlfs, Antonia und Moritz Trowitzsch, Marvin Kühn, Katrin Schröter, Marvin Hohorst, Nele Appel und Johanna Klaus als Sieger des Luftballonwettbewerbs ihre Preise entgegennehmen.

Kinderfasching im Uthleder Heimathaus

Uthlede,18.02.2007 Närrisches Treiben herrschte am Faschingssonntag, 18. Februar,  im Uthleder Heimathaus. Der Förderverein „Kinder in Uthlede“ hatte wieder zum Fasching aufgerufen. Cowboys, Indianer, Ritter, Burgfräuleins und andere farbenprächtige kleine Narren tummelten sich auf der Tanzfläche. Klassiker wie Harry Potter, Pipi Langstrumpf und Rennfahrer Schummi waren ebenfalls vertreten. Auch sehr viele Eltern waren verkleidet erschienen. Batman, Bauer Piepenbrink, eine Kuh, ein Mönch und mehrere Hexen ernteten anerkennende und schmunzelnde Blicke der anderen Eltern. Der Magier „Herr Zauberer“ aus Bremerhaven ließ sich zuerst von den Kindern in die Karten schauen, dann verblüffte er sie aber doch mit seinen Tricks. DR Ingo sorgte für den richtigen Rhythmus beim Stopptanz und beim Luftballonjonglieren. Die Eltern hatten Torten gestiftet und diese zu einem leckeren Kuchenbüffet zusammengestellt. Conny Trowitzsch vom Förderverein lobte den tatkräftigen Einsatz, mit dem die Mitglieder auch in diesem Jahr den Kinderfasching wieder auf die Beine gestellt hatten. Der Heimatverein hatte das Heimathaus kostenlos für die Maskerade zur Verfügung gestellt, und Uwe Mehrtens hatte Ballons und Gas für einen Luftballonwettbewerb gestiftet, mit dem der Kinderfasching ausklang.

Förderverein organisiert Erste-Hilfe-Lehrgang

Uthlede, 10.02.2007 „Wer kennt die stabile Seitenlage“, fragt Frauke Karnahl vom DRK Schiffdorf die Teilnehmer am Erste-Hilfe-Kursus am 10. Februar im Uthleder Gemeindehaus. Für die meisten ist das kein großes Problem, denn sie haben es irgendwann einmal für die Führerscheinprüfung gelernt und müssen es nur noch wieder einmal auffrischen. Aber weit gefehlt, denn auch hier hat man neue Erkenntnisse gewonnen, sagt Frauke Karnahl und bringt ihre Schüler schnell auf den aktuellen Stand. Aber die Teilnehmer sind aus einem anderen Grund hier, denn der Kursus heißt „Erste Hilfe am Kind“ und wurde vom Förderverein „Kinder in Uthlede“ initiiert. „Wir haben kleine Kinder und freuen uns, dass hier in unserem Dorf so etwas angeboten wurde. Da haben wir gleich die Gelegenheit genutzt“, sagen Heiko und Sylvia Dageförde, die noch mit einigen anderen Elternpaaren aus dem Neubaugebiet „Unter den Eichen“ dabei sind. Auch Carola Lange, Hannelore Elbrandt und Elrita Friedrich, die Betreuerinnen des Kindergartens, frischen ihr Wissen auf. „Ein Kind ist für uns kein kleiner Erwachsener“, stellt Frauke Karnahl klar, „hier gibt es doch Verletzungen durch Gefahren, die ein Erwachsener vorhersehen würde, oder auch die Beschreibung der Schmerzen durch Kinder kann anders sein“. So wird dann auch die Mund-zu-Mund-Beatmung mit einer relativ kleinen Puppe und nicht mit einem „erwachsenen“ Dummy geübt. Nach zwei informativen Tagen konnten die Ersthelfer mit frischem Wissen in den Alltag starten. Bereits eine Woche vorher hatte der Förderverein die Jugendlichen zum Erste-Hilfe-Kursus aufgerufen, der ebenfalls mit guter Beteiligung ablief, denn hier lockte die Möglichkeit, im eigenen Dorf die Bescheinigung für den begehrten Führerschein zu erwerben.

 

Weitere Berichte finden Sie hier.